Was versteht man unter einem Digitaldruck und wo kann ich ihn anwenden?

Beim Digitaldruck entsteht durch das Zusammenmischen von vier hochwertigen Druckfarben (Cyan, Magenta, Yellow, Key [Schwarz] = CMYK) das fertige Druckbild. Mittels dieses Druckverfahrens können alle komplexen Grafiken und Bilder gedruckt werden.

So eignet sich der Digitaldruck besonders für geringe Stückzahlen und speziellem Fotodruck.

Besonderheiten:
Fotodruck und komplexe Grafiken
nur auf weißem Spinnakertuch
Farbabweichungen* möglich

Anwendung auf weißen Wänden (Tür,-, Fenster,- Standard,- und Trennwänden), Vordach-Bannern, Klett-Bannern.
Teildrucke auf Dach und Wänden auf Anfrage: Motivdruck** auf weißem Spinnakertuch werden zugeschnitten und eingenäht.

Bitte legen Sie Ihre Daten in unserer Branding Templates wie folgt an:

  • der Maßstab beträgt 1:10
  • Schriften und Grafiken bitte in Pfade umwandeln
  • Bilddaten mit 700 -1000 dpi
  • abgespeichert als offene Illustratordatei
  • oder geschlossenes PDF (X3/2002) ohne Schnitt- und Passermarken
  • Ihre Daten können Sie über wetransfer versenden


*Hinweis: Das Erreichen Ihrer Originalfarbtöne (HKS, RAL, PANTONE, PROOF) können wir nicht garantieren, Farbabweichungen sind möglich und können deshalb seitens der Nord Display GmbH nicht als Reklamation anerkannt werden. Beachten Sie auch, dass im Digitaldruck die Originalfarbtöne der X-GLOO Materialien nicht 100 %ig erreicht werden können (Wichtig z.B. bei der Wandfarbanpassung zum Dach). Beim Digitaldruck empfehlen wir einen Andruck auf dem Original Spinnakertuch im Format 1×1 m. Grafische Arbeiten werden gesondert und nach Aufwand in Rechnung gestellt.

**Bei einer digitalgedruckten Dachapplikation sind die schwarzen oder weißen Nähte auf der Outline bzw. dem Rand sichtbar. Nicht rechteckige oder runde Logos hinterlegen wir mit einem Dachfarben entspechendem Hintergrund. Auch hier gelten die obigen Farbhinweise. Aufgrund der Nähte können wir keine 100% Wasserdichtigkeit mehr garantieren. Diesbezügliche Reklamation sind ausgeschlossen.

Was versteht man unter einem Sublimationsdruck und wo kann ich ihn anwenden?
Beim Sublimationsdruck entsteht durch das Zusammenmischen von vier hochwertigen Druckfarben (Cyan, Magenta, Yellow, Key [Schwarz] = CMYK) das fertige Druckbild. Mittels dieses Druckverfahrens können alle Farben, komplexen Grafiken und Bilder gedruckt werden.
So eignet sich der Sublimationsdruck besonders für geringe Stückzahlen und speziellem Fotodruck.
 
Besonderheiten nur auf weißem Tuch – der Digitaldruck ist auf der Rückseite weiß bzw. im Durchscheineffekt mit geringerer Deckkraft sichtbar. Drucktechnisch bedingte Farbabweichungen möglich.
 
  • Bilddaten mit 700 – 1000 dpi bei einem Maßstab von 1:10
  • Schriften und Grafiken bitte in Pfade umwandeln
  • abgespeichert als offene Illustratordatei
 
Hinweis: Das Erreichen Ihrer Originalfarbtöne (HKS, RAL, PANTONE, PROOF) können wir nicht garantieren, Farbabweichungen sind möglich und können deshalb seitens der Nord Display GmbH nicht als Reklamation anerkannt werden. Beachten Sie auch, dass im Digitaldruck die Originalfarbtöne der X-GLOO Materialien nicht 100 %ig erreicht werden können (Wichtig z.B. bei der Wandfarbanpassung zum Dach). Beim Digitaldruck empfehlen wir einen Andruck auf dem Original Spinnakertuch im Format 1×1 m. Grafische Arbeiten werden gesondert und nach Aufwand in Rechnung gestellt.
 
Bei einer digitalgedruckten Dachapplikation sind die schwarzen oder weißen Nähte auf der Outline bzw. dem Rand sichtbar. Nicht rechteckige oder runde Logos hinterlegen wir mit einem Dachfarben entspechendem Hintergrund. Auch hier gelten die obigen Farbhinweise. Aufgrund der Nähte können wir keine 100% Wasserdichtigkeit mehr garantieren. Diesbezügliche Reklamation sind ausgeschlossen.
Was versteht man unter einem Siebdruck und wo kann ich ihn anwenden?

Siebdruck gehört zu den klassischen Techniken der Tuchveredelung. Hier wird auf das Trägermaterial ein Sieb mit einer Schablone der Grafik und die Farbe mittels “Gummiwalze” aufgebracht. Wenn eine Grafik aus mehreren Farben besteht, werden die Farben nacheinander aufgetragen. Für den Siebdruck benötigt man je Farbe eine Schablone. Durch die Erstellungskosten der Schablonen ist ein Siebdruck besonders bei größeren Stückzahlen sinnvoll.

Besonderheiten

  • farbecht
  • strapazierfähig
  • abriebfest
  • geeignet für einfache Grafiken ohne Farbverläufe und komplexe Schattierungen

Anwendung bei

  • Dach
  • Säulen
  • Wänden
  • Vordach und Vordach-Bannern
  • Verbindungen
  • X-Relax

 

Bitte legen Sie Ihre Daten in den Branding Templates (rechts: Ai Files zusammengefasst im PDF – Seiten entnehmen, einzeln abspeichern und im AI öffnen) für den Siebdruck an.

  • Grafiken als Vektordaten (*.eps, *.ai oder *.pdf Dateien)
  • Schriften in Vektoren/Kurven umgewandelt
  • Farbangaben in Pantone C definieren (Farbreferenz: Pantone Matching System solid coated).
Hinweis: Das Erreichen Ihrer Originalfarbtöne (HKS, RAL, PANTONE, PROOF) können wir nicht garantieren, Farbabweichungen sind möglich und können deshalb seitens der Nord Display GmbH nicht als Reklamation anerkannt werden.
Was versteht man unter einem Thermoransferfolien Druck und wo kann ich ihn anwenden?

NUR FÜR AKTIONSWARE!

Welche Vorteiel bietet dieses Verfahren?
Mit dem Thermotransferfoliendruck erhält der der Kunde im Vergleich zum Digital- oder Siebdruck eine schnelle und kostengünstige Lösung, das Zelt zu bedrucken.Weitere Vorteile sind die sehr hohe UV-Festigkeit und kein Abfärben bei Feuchtigkeit. Zudem ist der Druck in einem Arbeitsgang realisierbar.

Bedruckbare Elemente: Grundsätzlich sind Dach und Säulen bedruckbar. Wände und andere Elementen können nach Rücksprache (siehe auch „Drucken auf 40D-N-RIP Material“) ebenfalls bedruckt werden. Die Qualität variiert je nach Material und Farbe. Bitte Machbarkeit beim Hersteller abfragen!

Maximale Logogröße: Die maximale Logogröße ist einseitig beschränkt auf 970mm. Wichtig in diesem Zusammenhang ist der druckbare Bereich auf dem Bauteil. Bitte fragen Sie bei Bestellungen nach der Machbarkeit!

Motive: Alle digital druckbaren Dateien.

Outline Motiv: Nicht alle Drucke lassen sich entgittern. Logos mit ἀligranen Strichstärken können nicht verarbeitet werden. Bitte klären Sie im Vorfeld das Logo mit dem Hersteller ab!

Farben: Der angebotene Druck ist matt und der Wunschfarbton ist nur annähernd erreichbar. Es werden keine Pantonetöne garantiert!

Wo liegen die Grenzen bei diesem Verfahren?

  • Temperaturbereich ohne Knicken (-15°C bis +45°C)
  • Kein Farbverlust oder Ablösen durch Knüllen oder Falten; Bewusstes Abziehen des Druckes ist möglich.
  • Kein B1 Zertifikat
  • Bei dunklen Materialien ist eventuell im Streiflicht ein anderer Glanzgrad durch das Abziehen der Übertragungsfolie sichtbar.
  • Der Druckplattenabdruck ist eventuell leicht als minimale Verzugsfalte sichtbar.
  • Ein minimaler Versatz beim Auscutten des Logos ist möglich (Farbrand)
  • Seit Juni 2013 wurden umfangreiche Tests im Außenbereich auf unterschiedlichsten Materialien getestet. Erfahrungen mit extremen Witterungsbedingungen bestehen nicht.
Hinweis: Das Erreichen Ihrer Originalfarbtöne (HKS, RAL, PANTONE, PROOF) können wir nicht garantieren, Farbabweichungen sind möglich und können deshalb seitens der Nord Display GmbH nicht als Reklamation anerkannt werden.
Was versteht man unter einer Nähapplikation und wo kann ich sie anwenden?

Beim klassischen Nähverfahren wird Ihr Logo ausgeplottet und dann in den Original Spinnacker-Tuchfarben auf bzw. in die Wände eingenäht. Die zur Verfügung stehenden Farben entnehmen Sie bitte unserer Standard-Farbkollektion.

Besonderheiten:

  • langlebig
  • strapazierfähig
  • wetterbeständig
  • ein- und mehrfarbig
  • von vorhandenen Spinnacker-Tuchfarben abhängig

Anwendung:
auf allen Wänden (Tür-, Fenster-, Standard- und Trennwänden), Vordach und Vordach-Bannern, Verbindungen

Bitte legen Sie Ihre Daten in unseren Branding Templates an

  • vektorisierte Grafiken (*.eps oder *.ai oder *.pdf Dateien)
  • Schriften in Vektoren/Kurven umgewandelt


Hinweis: Bei den Nähapplikationen kommt es bei verschiedenfarbigen Tüchern im Nahtbereich zu Überlappungen von ca. 5 – 10 mm. Dadurch kann es je nach Farbkombinationen insbesondere bei Durchscheineffekten im Bereich der Überlappungen zu Farbänderung durch Farbmischung kommen. Die Schriften erscheinen dadurch verkleinert.

Passen die Wände und Vordächer X-Gloo 1 auch in das X-Gloo 2!

Nein, die Wände und Vordächer lassen sich nur innerhalb der entsprechenden Serie tauschen.

Z.B. Seitenwand und Matrix müssen entweder beide noch die Version X-Gloo1 sein oder schon X-Gloo2 (ab März 2014).

Was muß man beim Aufbau beachten?

Der angegebene maximale Luftdruck darf nicht überschritten werden.

Sollten sich während des Auffüllens kleine Falten in der Säule bilden, so ist es gerade bei den größeren Zelten hilfreich, Saüle samt Innenschlauch zu schütteln. Durch diese Bewegungen wird der Innenschlauch wieder optimal in Position gebracht und kann prall gefüllt werden.

Beim Betrieb in sandigem Gelände ist darauf zu achten, dass keine Sandkörner durch geöffnete Ventile in die Schläuche oder Pumpen eindringen.

Durch das Eindringen von scharfen Gegenständen (z.B. Messer, Werkzeug) in die Säulen kann das Zelt beschädigt werden. Undichtigkeit und Druckverlust sind die Folge. Auf entsprechend vorsichtige Handhabung ist zu achten.
Die Ventile sind sand- und schmutzfrei zu halten und ggf. zu reinigen, da es sonst zu Fehlfunktion und Undichtigkeit kommen kann

Hohe Temperaturschwankungen (Tag und Nacht) oder Dauereinsätze können material- und konstruktionsbedingt zu Druckverlusten führen, sodass ggf. nachgepumpt werden muss.

Das X-GLOO ist nicht für einen Dauereinsatz vorgesehen und sollte nach jedem Event auf etwaige Beschädigungen überprüft werden. Das X-GLOO ist nicht für den Einsatz bei Windgeschwindigkeiten in Böen von über 60 km/h (4×4, 5×5, 6×6) / 40 km/h (8×8) vorgesehen (Erste Anzeichen sind ein Niederdrücken des Dachkreuzes).

Hinweis: Bei erwartet hohen Windlasten auch in Böen muss das Zelt vom Benutzer entsprechend gesichert und verankert werden. Achten Sie deshalb besonders auf folgende Punkte:

  • Je nach Bodenbeschaffenheit muss auf zusätzliches Befestigungsmaterial zurückgegriffen werden.
  • Außerdem müssen zusätzlich die Abspannleinen an beiden Schulterschlaufen der Säulenaußenkanten benutzt werden!
  • Wasserballastierungen (vor allem auf hartem Untergrund) sichern das Zelt nicht ausreichend in Böen. Erkundigen Sie sich nach unseren Wasserballastierungstonnen.
  • Böen über der maximalen Windgeschwindigkeit können zu strukturellen Schäden am Zelt führen und sind nicht mehr von der Gewährleistung abgedeckt.
  • Bei einer drastischen Wetterverschlechterung sollten alle Ventile geöffnet werden um die Luft aus dem Zelt abzulassen. Zusätzlich sollte das entleerte Zelt beschwert werden um keine Angriffsfläche mehr zu bieten.
  • Allgemein nutzen sich die Sohlen der Säulen durch Windbewegungen auf rauem Untergrund schneller ab.
Welche Zertifikate gibt es für die X-GLOO Zelte?

DIN 4102-B1 (kurz: B1): regelt Prüfungen und Anforderungen an das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen. Bundesdeutsche Norm, die allerdings auch in den meisten europäischen Ländern herangezogen wird.

CPAI 84-95, Section 6: Spezifikation des amerikanischen Verbandes der Segeltuchprodukte zur Beurteilung flammhemmender Materialien, die in (Veranstaltungs-) Zelten eingesetzt werden. Aufgrund der Tatsache, dass das X-GLOO als innovatives Eventzelt auf Messen und Expositionen weltweit im Einsatz ist, behalten wir uns vor, das Zelt nicht in allen Ländern explizit nach der nationalen Norm zertifizieren zu lassen. Die Zertifizierung nach CPAI 84 genügt den internationalen Ansprüchen für Schwerentflammbarkeit bei Zeltprodukten und inkludiert ähnliche Prüfkriterien wie DIN 4102-B1 oder NFP 92501-7M2.

Wie gehe ich bei Druckverlust vor?

ZUERST sollten alle Ventile FEST zugedreht werden!

Falls weiterhin Druckverlust besteht, sollte das Überdruckventil betätigt und ausgeblasen werden, sodass Schmutz ggf. entfernt wird.

Falls weiterhin Druckverlust besteht, ist die schnellste Lösung den Bladder auszubauen und zu tauschen, da eine Beschädigung des Bladders wahrscheinlich ist.

Ist die Beschädigung von außen zu finden und die schadhafte Stelle kleiner als 1 cm, sollte mit dem  Hochleistungs-Reparatur-Klebeband (im Reparaturset) gearbeitet werden.

Muss die beschädigte Stelle gesucht werden, kann die Bladderoberfläche entweder im aufgeblasenen Zustand mit Seifenlauge eingesprüht werden, sodass auftretende Luftbläschen schnell sichtbar werden. Alternativ kann der Bladder mit etwas Wasser gefüllt werden, um anschließend im aufgeblasenen Zustand Tropfenbildung zu erkennen. Schließlich ist die Reparatur mit dem Hochleistungs-Reparatur-Klebeband (im Reparaturset) empfohlen.

Wie kann ich das X-GLOO am Besten lagern?

Punktueller Druck (z.B. Belastung mit dem Knie beim Zusammenfalten) ist zu vermeiden.

  • Das X-GLOO muss trocken und bei nicht mehr als 40° Celsius gelagert werden.
  • Das X-GLOO darf nicht feucht eingepackt bzw. gelagert werden, da sonst Stockflecken, Schimmelbefall und Abfärbungen die Folgen sein können.
  • Bei Temperaturen unter 0° Celsius kann starkes Knicken unter Druck zu Beschädigungen an Bauteilen führen. Speziell die Fenster sollten bei niedrigen Temperaturen sehr sorgfältig zusammengelegt werden.
  • Das X-GLOO darf niemals im Kfz bei direkter Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden, da es unter großer Hitze zu irreversiblem Verkleben der Fensterelemente oder zu Schäden am Tuch kommen kann.

Wichtiger Hinweis für digital bedruckte Elemente! Digital bedruckte Elemente müssen trocken verpackt werden!

VORSICHT: Sollten die Elemente im nassen Zustand verpackt werden, kann die Digitaldrucktinte vom Trägermaterial gerieben werden und der Druck dauerhaften Schaden nehmen! Wir übernehmen dafür keinerlei Haftung.

Wir beraten Sie gern auch telefonisch.
Hotline: 04131 76460